Die besten Freizeitbeschäftigungen für Studenten


Junge spielt auf dem Handy
Inhaltsverzeichnis
  1. Die besten Freizeitbeschäftigungen für Studenten
  2. Die Studentenstadt auf eigene Faust entdecken
  3. Museumstour unternehmen
  4. Quality Time im eigenen Zuhause
  5. Weiterbilden mit VHS Kursen & Co.
  6. Sportliche Aktivitäten
  7. Die Wohnung umgestalten

Bist du zum Studieren in eine neue Stadt gezogen, kennst aber noch nicht wirklich jemanden? Möchtest du nicht ständig in deiner WG abhängen und Netflix schauen? Dann genieß stattdessen lieber die Zeit – ob alleine oder mit Freunden: Es gibt unglaublich viele Freizeitaktivitäten, die auch alleine oder mit wenigen Leuten total viel Spaß machen. Wir stellen die Besten für Studenten vor. Einige davon sind sogar kostenlos.

 

Die Studentenstadt auf eigene Faust entdecken

Diese Aktivität sollten in den ersten Semesterwochen eigentlich ein Muss sein: Die Stadt, in der man studiert, auf eigene Faust entdecken. Nutze dazu beispielsweise einfach deinen freien Sonntag, fahre mit der Straßenbahn umher und schau dir unbekannte Stadtteile an. Falls du gerne fotografierst, kannst du die Gelegenheit nutzen und wunderschöne Bilder als Erinnerung festhalten.
Kosten: Nichts, aber du hast Bilder und Erinnerungen, von denen du lange zehren kannst.
 

Museumstour unternehmen

Bei deinem Stadtrundgang kannst du vielleicht sogleich das eine oder andere Museum entdecken. Was spricht dagegen, den Wissenshorizont zu erweitern und sich in aller Ruhe die Werke berühmter Dichter, Denker oder Maler anzuschauen? Der Vorteil, wenn du alleine unterwegs bist, besteht darin, dass dich niemand beim Gucken stört. So kannst du in aller Ruhe durch die Räume schlendern oder einen Kaffee im Museumscafé trinken, ohne auf jemanden warten zu müssen oder selbst in Hektik zu verfallen.
Kosten: Studenten erhalten ermäßigte Eintrittspreise und haben an einigen Tagen sogar freien Eintritt zu den Ausstellungen.
 

Quality Time im eigenen Zuhause

Ist das Wetter einfach zu schlecht, um durch die Stadt zu flanieren? Dann mach es dir doch einfach Zuhause gemütlich. Beispielsweise mit einem guten Buch, dass du schon seit vielen Wochen unbedingt lesen wolltest. Falls du selbst einmal deine kreative Ader ausleben möchtest, könntest du auch den Pinsel schwingen oder dich beispielsweise im Töpfern versuchen. Falls du eine Aktivität suchst, bei der du einfach etwas „abschalten“ kannst, könnte sich der Einstieg ins Online-Glücksspiel lohnen. Mit Pay & Play gibt es die Möglichkeit, ohne Registrierung im Casino zu spielen und sehr einfach Geld ein- und auszuzahlen. Und wer weiß, vielleicht hast du eine echte Glückssträhne und sicherst dir tolle Gewinne.
Kosten: Du gibst nur das aus, was du bereit bist zu investieren. Meistens kostet die „Grundausstattung“ für ein Hobby nicht viel Geld.
 

Weiterbilden mit VHS Kursen & Co.

Hast du in diesem Semester neben den Vorlesungen noch etwas Zeit, die du sinnvoll nutzen möchtest? Dann könntest du dir überlegen, dich nebenbei noch weiterzubilden. Wie wäre es mit einer neuen Fremdsprache, für die du dich schon immer brennend interessiert hast? Dafür schreibst du dich entweder an deiner Uni ein oder belegst einen Kurs an der Volkshochschule. Eventuell stellt dieser Kurs ja sogar eine sinnvolle Ergänzung zu deinem Studium dar.
Kosten: Abhängig vom jeweiligen Kurs. Viele Angebote gibt es bereits ab zehn bis 20 Euro pro Semester.
 

Sportliche Aktivitäten

Ob Unisport oder Fitnessstudio: Bewegung ist wichtig, damit dein Körper in einer vitalen Verfassung bleibt. Auch um nach einem harten Klausurtag den Kopf frei zu bekommen, solltest du Sport machen. Für welche Sportart du dich dabei entscheidest, hängt natürlich davon ab, woran du Spaß hast. Während einige Studierende beispielsweise Ballsportarten in einer Mannschaft spielen, klettern oder tauchen andere lieber. Wiederum andere bevorzugen es, alleine in den eigenen vier Wänden sportlich aktiv zu sein. Auch dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Immer beliebter werden Yoga-Kurse, Meditationskurse oder Fitness-Home-Workouts.
Kosten: Meditations- und Yogakurse findest du kostenlos im Internet. Viele Sportarten wie Joggen, die im Freien stattfinden, kosten ebenfalls kein Geld.
   

Die Wohnung umgestalten

Wenn du einmal akut Langeweile hast, hilft eines garantiert immer: Die Wohnung umgestalten. Schnapp dir dazu einfach einige neue Möbel, DIY-Materialien und Werkzeug und los geht’s. Du kannst beispielsweise für die WG-Küche ein neues Regal aus Europaletten bauen. Oder aber einfach deine Zimmerwand in einer neuen Farbe streichen. Falls dein Zuhause einfach etwas gemütlicher werden soll, kannst du neu dekorieren oder Bilder bzw. Tapeten an der Wand anbringen.
Kosten: Du zahlst lediglich die Materialkosten.