Fremdsprachen lernen in Zeiten der Globalisierung


Verschiedene Kulturen in der Zeiten der Globalisierung
Inhaltsverzeichnis
  1. Fremdsprachen lernen in Zeiten der Globalisierung
  2. Wege des Fremdsprachenerwerbs
  3. Bedeutung von Fremdsprachen in der Gegenwart
  4. Fremdsprachenerwerb und die heutige Bedeutung
  5. Wie und welche Fremdsprachen lernen?
  6. Vorteile eines Sprachenzentrums anhand der Tu BS
  7. Und nach dem Unterricht
  8. Abschlussbemerkung

In der heutigen Zeit gibt es eigentlich keinen Ort der Erde mehr, der der Menschheit nicht bekannt ist. Eine Eroberung fremder Welten gehört also in die Gedankenwelt der Geschichte. Stattdessen ist die Vernetzung von Bedeutung geworden. Kaum ein Wirtschaftsstandort, der ohne Im- oder Export auskommt. Ein Austausch digitaler Informationen via Internet weltweit ist nicht mehr wegzudenken. Und auch in den Bildungseinrichtungen wird die kulturelle Vielfalt immer größer.


Doch hier, in Schulen und Kindergärten merkt man es am ehesten. Ohne Kenntnisse fremder Sprachen bleibt das Verständnis füreinander auf der Strecke. Wie soll man sich auch verstehen? Wenn schon auf diesem begrenzten persönlichen Bereich die Bedeutung, fremde Sprachen zu beherrschen, vorteilhaft erscheint, welche Bedeutung hat dann das Beherrschen von Fremdsprachen global gesehen?
 

Wege des Fremdsprachenerwerbs

In den letzten rund fünfzig Jahren war es üblich, in der Schule mindestens eine Fremdsprache zu lernen. Es wurden weltweit sehr verbreitete Sprachen unterrichtet. In der Regel waren dies Englisch oder Russisch. Das machte ja auch Sinn, denn im Verhältnis sprechen sehr viele Menschen der Erde eine der beiden Sprachen, und Mitteleuropa unterhielt wirtschaftliche Beziehungen mit Ländern, in denen diese Sprache gesprochen wurde.

Bewusst wurde der letzte Absatz in der Vergangenheitsform geschrieben. Sicherlich hätte man ihn auch im Präsens schreiben können. Und doch hat sich der Fokus verschoben. Einfach aus dem Alltag heraus. Doch dazu weiter unten.

Auf weiterführenden Schulen kann man eine zweite Fremdsprache lernen. Welche das ist, ist sehr verschieden. Das Erlernen von Fremdsprachen hat verschiedene Vorteile. Ebenso wie mathematische Fähigkeiten gelernt und geübt werden müssen, gilt das auch für sprachliche Fähigkeiten.

Beim Fremdsprachenerwerb wird Verschiedenes trainiert:
  • Auswendiglernen beim Vokabelüben
  • Verständnis fremder Grammatikstrukturen
  • Phonetisches Hinhören und Nachahmen
Durch die Beschäftigung mit der fremden Sprache bleibt es gar nicht aus, ein gewisses Verständnis für eine andere Kultur zu entwickeln. Dies geschieht schon durch fremde Vokabeln, die es in der eigenen Sprache nicht geben mag. Besonders aber durch das Lesen von Texten, die natürlich von der Kultur der fremden Sprache geprägt sind. Somit trägt der Fremdsprachenerwerb auf friedliche Weise zur weltweiten Verständigung bei. Spätestens nach der Schule wird auf diese Art der Fortbildungsmöglichkeit verzichtet. Es ist zwar nicht unmöglich aber schwierig, eine Fremdsprache zu lernen.
 

Bedeutung von Fremdsprachen in der Gegenwart

Wie im letzten Absatz schon angerissen haben sich die Schwerpunkte in der Schule, nicht durch den Lehrplan aber durch den Alltag, verschoben. Und das betrifft nicht mehr nur die Großstädte.

Schon vor über zehn Jahren häufte sich die Zahl der Kinder, deren Eltern kein bis sehr wenig deutsch in Deutschland sprachen. Die Benachteiligung dieser Kinder ist leicht nachvollziehbar. So gerieten und geraten Kinder in die Nachhilfe nicht aufgrund ihrer mangelnden Intelligenz, sondern mangelnder Sprachkenntnisse. Diese Situation hat sich spätestens seit 2015 verschärft.
Aber wenn schon im sozialen Umfeld die Bedeutung der Kenntnis fremder Sprachen deutlich wird, was bedeutet das global, und wie kann man das nutzen?
 

Fremdsprachenerwerb und die heutige Bedeutung

Wie viele Produkte in den Geschäften, real und online, werden in China hergestellt? Wer führt die Handelsabkommen über das Geschäft und in welcher Sprache? Nur ein Gedankenspiel. Wer hätte bei den Geschäftsverhandlungen einen Vorteil: Derjenige, der gut englisch spricht oder der, der gut chinesisch spricht? Es ist nur ein Gedankenbeispiel, aber die weltweite wirtschaftliche Vernetzung ist real. Und deshalb veranschaulicht das Beispiel auch gut die Bedeutung des Fremdsprachenerwerbs.
 

Wie und welche Fremdsprachen lernen?

Nach Schulabschluss beginnt für viele das Studium. Wieder warten Pläne und Richtlinien zum Erreichen des Abschlusses. Aber gerade Universitäten bieten die Möglichkeiten für Zusatzqualifikationen. Welcher Vorteil im Fremdsprachenerwerb liegt, wurde oben diskutiert. Einige Universitäten bieten ein eigenes Sprachenzentrum an.
 

Vorteile eines Sprachenzentrums anhand der Tu BS

In wenigen Sätzen soll hier anhand des Sprachenzentrums der TU Braunschweig so eine Einrichtung vorgestellt werden. In diesem Sprachenzentrum werden verschiedene Kurse in vielen verschiedenen Sprachen angeboten. Das Angebot reicht von Chinesisch bis Schwedisch. Jede Sprache wird in unterschiedlichen Leveln angeboten. Man kann als Einsteiger beginnen, und in jedem Semester auf einem neuen Level weiterlernen oder wiederholen.

Die Kurse sind für alle Studenten der TU offen. Sie werden von Muttersprachlern unterrichtet. Die Vorteile liegen auf der Hand:
  • vielfältiges Angebot
  • Stufensystem mit vielen Leveln
  • fachübergreifend
  • Muttersprachler unterrichten
  • Deutsch als Fremdsprache im Angebot

Und nach dem Unterricht

Sich in eine neue Sprache einzudenken ist spannend aber auch anstrengend. Nicht jedem ist es in die Wiege gelegt, ein Sprachgenie zu sein. Da heisst es dann üben, üben, lernen und nochmals lernen.

Als Ausgleich tut es dann gut, etwas völlig anderes zu tun. Einmal keine Vokabeln üben? Bloß mal Pause machen von Grammatik und Syntax? Dafür lieber einmal mit Zahlen spielen? Ohne Limit oder sonstige Beschränkungen im Online-Casino spielen? Hier kannst du dich informieren und etwas Spaß haben.

Abschlussbemerkung

Es ist deutlich geworden, dass durch die zunehmende Globalisierung das Lernen von Fremdsprachen bedeutender geworden ist als je zuvor. Aber keine Mühe ohne Pausen. Und Entspannung erreicht man leicht, indem man etwas Gegensätzliches tut. Das lenkt vom Lernen ab.